Freitag, 5. Oktober 2012

Melitta Gräfin Stauffenberg arbeitete in Berlin

Berlin (bücher-von-ernst-probst) – Wer die Frau ist, nach der in Berlin die Melitta-Schiller-Straße benannt ist, erfährt man in dem Taschenbuch „Sturzflüge für Deutschland“ von Ernst Probst (Wiesbaden) und Heiko Peter Melle (Albstadt). Dabei handelt es sich um die Entwicklungsingenieurin und Testpilotin Melitta Schiller (1903-1945), die 1937 den Althistoriker Alexander Schenk Graf von Stauffenberg (1905-1964) heiratete, fortan Melitta Schenk Gräfin von Stauffenberg hieß und jahrelang in Berlin arbeitete und wohnte. Die fliegende Gräfin tat sich in den 1930-er und 1940-er Jahren als Entwicklungsingenieurin und Testpilotin hervor. Zu ihren besonderen Leistungen gehören mehr als 2.500 nervenaufreibende Sturzflüge von etwa 4000 bis auf 1000 Meter Flughöhe mit Sturzkampfflugzeugen.

Melitta war wegen ihres jüdischen Vaters Michael Schiller und wegen ihres Schwagers Claus Schenk Graf von Stauffenberg (1907-1944)), der am 20. Juli 1944 das missglückte Attentat auf den Diktator Adolf Hitler verübt hatte, keine Anhängerin der Nationalsozialisten. Neueren Erkenntnissen zufolge ist sie sogar in die Attentatspläne eingeweiht gewesen. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Melitta am 8. April 1945 bei einem Flug mit ihrer unbewaffneten Maschine zu ihrem inhaftierten Ehemann bei Straßkirchen unweit von Straubing in Bayern von einem amerikanischen Jagdflugzeug abgeschossen. Sie konnte noch notlanden, erlag aber zwei Stunden später im Alter von nur 42 Jahren ihren schweren Verletzungen

Der Wiesbadener Autor Ernst Probst hat zahlreiche Biografien über berühmte Fliegerinnen, Ballonfahrerinnen, Luftschifferinnen, Fallschirmspringerinnen, Astronautinnen und Kosmonautinnen veröffentlicht, die alle beim „GRIN-Verlag“ (München) http://www.grin.com erschienen sind. Aus seiner Feder stammen unter anderem folgende Taschenbücher: Königinnen der Lüfte in Deutschland, Königinnen der Lüfte in Bayern (zusammen mit Josef  Eimannsberger). Königinnen der Lüfte in Frankreich, Königinnen der Lüfte in England, Australien und Neuseeland, Königinnen der Lüfte in Europa, Königinnen der Lüfte von A bis Z, Frauen im Weltall, Christl-Marie Schultes. Die erste Fliegerin in Bayern (zusammen mit Theo Lederer), Tony und Bruno Werntgen. Zwei Leben für die Luftfahrt (zusammen mit Paul Wirtz).

Beim „GRIN-Verlag“ sind auch zahlreiche Kurzbiografien berühmter Fliegerinnen als gedruckte Broschüre oder E-Book im PDF-Format erhältlich. Beispielsweise über Liesel Bach, Pancho Barnes, Elly Beinhorn, Marga von Etzdorf, Thea Knorr, Thea Rasche, Hanna Reitsch, Lisl Schwab und Beate Uhse.